5 Gründe für Social Media in einem Unternehmen

Du betreibst noch kein Social Media oder nur so nebenbei? Ich habe 5 Gründe für dich, warum du das ändern solltest.

Grund Nr. 1 Reichweite

31 Millionen Deutsche nutzen den Platzhirsch unter den Sozialen Netzwerken: Facebook.  Von diesen 31 Millionen sind 23 Millionen täglich dort aktiv  (Stand: September 2017, wird im allfacebook.com-Beitrag regelmäßig aktualisiert). Hier bewegt sich deine Zielgruppe privat, hier kannst du neue Zielgruppen erschließen und hier kannst du deinen Namen, deine Dienstleistungen und Produkte durch gute Inhalte einfach und authentisch wie nie zuvor verbreiten – durch Empfehlungen. Durch deinen Auftritt in einem sozialen Netzwerk kannst du (potenziellen) Kunden zeigen, wer du bist, wie sympathisch du bist, welchen Mehrwert du bieten kannst, was für tolle Produkte und Dienstleistungen dein Unternehmen hat. Deine Kunden werden es Freunden weiterempfehlen, diese wiederum ihren Freunden usw. Durch die sozialen Netzwerke erfährst du auch, wer deine Kunden sind und welche Bedürfnisse sie haben, sodass du zielgerichtet Inhalte erstellen kannst.

Grund Nr. 2 Image

Imageaufbau durch Social Media ist mit der richtigen Strategie einfach umzusetzen und hat eine enorme Wirkung: Gewähre einen Blick hinter die Kulissen, gib deinem Unternehmen Gesichter und Namen, zeige Emotionen. Das schafft Transparenz und Vertrauen, letztendlich Kundenbindung. Hat der Kunde die Wahl zwischen dir und einem Konkurrenten, wird er/sie dich wählen, weil er/sie sich mit dir verbunden fühlt und das Gefühl hat, dich zu kennen. 

Grund Nr. 3 Recruiting

Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2017 nutzen  97,6 % der 14-19 Jährigen das Internet bzw. 97,2 % der 20-29 Jährigen täglich das Internet. Das ist der Nachwuchs deines Unternehmens! Durch Social Media hast du die Möglichkeit zu zeigen, wie sich das Unternehmen um die Auszubildenden, Trainees und Werkstudenten kümmert. Was beinhaltet ein Traineeprogramm bei dir und wie zufrieden ist der Nachwuchs bei dir? Was für Team-Events finden in deinem Unternehmen statt? Auch hier hat das Weiterempfehlungs-Prinzip einfaches Spiel. Lass deine Auszubildenden und Mentoren zu Wort kommen und zeig, wie toll es ist, bei dir zu lernen und zu arbeiten.

Grund Nr. 4 Employer-Branding

Deine Mitarbeiter stehen für dein Unternehmen. Mit Social Media stärkst du die Loyalität durch Transparenz und Emotionen. Besonders bei großen Unternehmen weiß die eine Abteilung oft nicht, was die andere Abteilung macht. Durch das Erstellen einer Gruppe nur für Unternehmensmitglieder oder sogar ein internes Soziales Netzwerk schaffst du einen Raum für abteilungsübergreifenden Ideen- und Informationsaustausch. Die Mitarbeiter können sich in das Unternehmen einbringen und das Unternehmen bekommt wertvolle und kostenlose Inspirationen und Impulse.

Grund Nr. 5 Wettbewerb

Social Media schafft Wettbewerbsvorteile. Du kannst zielgruppengenau Werbung schalten und Community Management zum Knüpfen von Netzwerken und als Kunden-Service betreiben. Durch schnelles Reagieren auf soziale Signale bist du deinen Wettbewerbern immer einen Schritt voraus.

Fazit

Bleibst du mit deinem Unternehmen Social Media fern oder behandelst du das Thema stiefmütterlich, verschenkst du enormes Potenzial und bleibst schlimmstenfalls nicht wettbewerbsfähig.