5. Mai 2020

Content-Marketing: Erfolgreich mit den richtigen Inhalten

Wenn du dich mit der Vermarktung deines Online-Shops oder deiner Website befasst, bist du sicherlich schon über den Begriff Content-Marketing gestolpert. Aber brauchst du das wirklich, um erfolgreich Produkte zu verkaufen und Kunden an dich zu binden?

Wir sind der Meinung: Ja, auf jeden Fall!

Wieso wir Content-Marketing so wichtig finden und was überhaupt alles dazu gehört, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Die Wirksamkeit von qualitativem Content wird häufig unterschätzt.

Was ist Content-Marketing?

Beim Content-Marketing handelt es sich um einen elementaren Teil der Kommunikationsstrategie. Über verschiedene Kanäle werden hochwertige Inhalte geschaffen. Relevant sind sie für deine Nutzer vor allem dann, wenn sie einen Mehrwert aus ihnen ziehen können.

Du hast verschiedene Möglichkeiten, Content einzubinden – in Form von Blogbeiträgen, Bildergalerien oder Newslettern beispielsweise. Aber auch Podcasts, Videos oder Whitepaper gehören dazu. Wichtig bei der Auswahl ist immer, dass du das Ziel vor Augen hast, das du erreichen möchtest. Dementsprechend solltest du eine passende Strategie entwickeln.

„Content is King“?

Die Umsetzung von qualitativ hochwertigem Content wird oft unterschätzt. Viele Online-Shop-Besitzer sind der Meinung, dass andere Maßnahmen relevanter sind. Aber wenn man sich mit dem Thema Content-Marketing näher auseinandersetzt, stößt man immer wieder auf ein Zitat, das dieser Vorstellung klar widerspricht: „Content is King“.

Fakt ist: Die Zeiten von Marktschreier-Werbung sind vorbei. Nutzer wollen keine plumpe Werbung, sondern Inhalte, die ihnen weiterhelfen.

Der richtige Einsatz von Content – vor allem in Textform - kann essenziell für den Erfolg einer Website sein.

Welche Arten von Content gibt es?

Auf welche Art du deine Content-Strategie aufbaust, ist abhängig davon, was deine Nutzer anspricht. Du kannst mit themenbezogenen Bildern arbeiten, die für Unterhaltung sorgen oder rein informative Texte veröffentlichen. Anwendungsvideos sind eine weitere Möglichkeit und auch Podcasts können Teil des Content-Marketings sein. Es gibt unzählige Möglichkeiten, deine Seite mit Content auszustatten.

Wenn du einen Online-Shop betreibst, könnte das beispielsweise so aussehen:

Produkttexte

Oft findet man unter Produkten kurze Stichpunkte, die die wichtigsten Daten des Produkts zusammenfassen. Wenn deine Zielgruppe aus Menschen besteht, die gern schnell und ohne Schnörkel Informationen erhalten wollen, ist das nicht verwerflich. Je nach Branche und Produkt kann das aber zum Nachteil werden. Spinne doch stattdessen eine Geschichte um dein Produkt, erzeuge ein Gefühl, statt ausschließlich harte Fakten wiederzugeben. Wie dir das gelingt und was noch alles zu einem Produkttext gehört, kannst du in unserem Blogbeitrag „Darum solltest du deinen Produktbeschreibungen unbedingt mehr Aufmerksamkeit schenken“ nachlesen.

Kategorietexte

Auch Kategorietexte müssen nicht langweilig sein. Statt nur aufzuzählen, was man in einer bestimmten Rubrik alles finden kann, gib doch hilfreiche Tipps. Wofür benötigt man die Produkte? Welches Produkt der Kategorie sollte ich für einen bestimmten Zweck wählen?

Corporate-Blog

Unternehmens-Blogs werden immer beliebter bei Nutzern. Allein hier hast du verschiedene Möglichkeiten, auf deine Nutzer einzugehen. Beispielsweise kannst du Anwendungsbeispiele für deine Produkte geben oder Do-it-yourself-Ideen verbreiten. Die Texte kannst du mit Hilfe von Grafiken oder anschaulichen Bildern untermalen oder Videos einbetten.

Umfragen und Tests

Hast du schon mal von Gamification gehört? Dabei spricht man von der Anwendung von spielähnlichen Elementen. Diese sollen Nutzer motivieren und ihr Verhalten beeinflussen. Dazu werden beispielsweise Umfragen oder Wissenstests genutzt.

PDFs, Whitepaper, E-Books

Auch kostenlose Inhalte werden von Nutzern geschätzt. Checklisten oder detaillierte Erklärungen können auf der Seite zu sperrig sein. Stattdessen kannst du sie als druckbare Version oder als PDF anbieten.

Social-Media-Postings

Die erstellten Inhalte solltest du anschließend über deine Social-Media-Kanäle verbreiten. So findet der ein oder andere neue Nutzer seinen Weg zu deinen Inhalten und Produkten.

Ist Content SEO-relevant?

Die Liste an verschiedenen Content-Arten ist zwar noch lange nicht komplett, sie gibt dir aber eine gute Übersicht darüber, welche Möglichkeiten du hast.

Du kannst so aber nicht nur dafür sorgen, dass deine Nutzer relevante Informationen erhalten. Auch Google zählt qualitativ hochwertige Inhalte zu den Ranking-Faktoren.

Deine Texte, Bilder und andere Inhalte solltest du also auf jeden Fall zusätzlich SEO-optimieren. Auf unserem Blog findest du dazu einige Beiträge, die dir dabei helfen können:

Der Weg zur richtigen Strategie

Wie bei jeder guten Marketing-Strategie ist es auch im Content-Marketing wichtig, seine Ziele zu kennen. Vorher solltest du dir allerdings den Unterschied zwischen Content-Marketing-Strategie und der Content-Strategie vor Augen führen:

Die Content-Marketing-Strategie befasst sich mit dem organisatorischen Rahmen: Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? In welchem Rhythmus soll veröffentlicht werden und wo? Welche Botschaften sollen vermittelt und welches Ziel verfolgt werden? Um die Beantwortung dieser Fragen kümmert sich meist ein ausgebildeter Online-Marketer.

Bei der Content-Strategie steht vor allem die Umsetzung im Vordergrund. Wie soll ein Text aufgebaut sein, um die Ziele zu erreichen? Auf welche Weise sollte er produziert werden? Ist ein Video vielleicht sinnvoller? Welche Inhalte sprechen die Zielgruppe an und wie sollten sie aufgebaut sein? Diese Aufgabe übernimmt ein Online-Redakteur.

Wenn du weder Marketer noch Redakteur zur Hilfe hast, solltest du dich mit einigen Rahmenbedingungen auseinandersetzen:

  • Lege im Vorfeld deine Ziele fest

Was möchtest du erreichen? Wahrscheinlich möchtest du Umsatz generieren. Aber liegt dir auch am Herzen, deine Marke zu stärken? Ist dir die Neukundengewinnung wichtiger oder möchtest du dir einen festen Kundenstamm aufbauen?

  • Orientiere dich an der Konkurrenz

Sieh dir die Online-Shops deiner Konkurrenten an. Wie setzen sie Content ein? Nutzen sie ihn überhaupt gezielt und wenn ja - wie? Wichtig ist, dass du die erhaltenen Informationen nur als Orientierung nutzt. Das A und O ist der Wiedererkennungswert. Den erreichst du nicht durch bloßes Abkupfern. Hier musst du selbst kreativ werden.

  • Wer gehört zu deiner Zielgruppe?

Um deinen Content genau an deinen potenziellen Kunden auszurichten, musst du wissen, wer auf der anderen Seite des Rechners sitzt. Wollen die Menschen, die du ansprichst, geduzt werden? Legen sie wert auf Fachsprache oder wollen sie lieber einfache und schnelle Erklärungen?

  • Welche Kanäle nutzt die Zielgruppe?

Nutzen deine potenziellen Kunden Soziale Medien? Suchen sie aktiv auf deiner Seite nach Informationen oder bekommen sie sie lieber ins Mailfach geschickt? Eignet sich ein Newsletter oder solltest du regelmäßig Facebook bespielen?

  • Wie kannst du die Zielerreichung überprüfen?

Um herauszufinden, ob deine Strategie funktioniert musst du regelmäßig überprüfen, ob die Art des Contents deine Zielgruppe anspricht. Hast du nach einer festgesetzten Zeit Leser dazugewonnen? Bekommst du positive Kommentare? Vielleicht hat sich ja sogar schon dein Umsatz verstärkt?

Du brauchst Unterstützung beim Content-Marketing?

Eine eigene Content-Marketing-Strategie zu entwerfen ist dir zu aufwändig? Gerne übernehmen wir das für dich. WEBversiert kümmert sich darüber hinaus um die Erstellung von qualitativ hochwertigem Content.

Wir freuen uns auf eine unverbindliche Anfrage über unser Kontaktformular oder per Telefon unter 0201 – 47 64 60 26.

Diese Marken schenken uns ihr Vertrauen

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram