15. Januar 2020

Das sollten Webmaster über Google Core Updates wissen

Immer wenn ein neues Core Update auf Google erscheint, verweist Google auf folgende Punkte im Blog. Häufig nur in leicht abgewandelter Form. Als kleine Hilfe für alle da draußen, die dem Englischen nicht ganz so mächtig sind, bieten wir hier eine kurze Zusammenfassung.

Ein wichtiger Punkt vorab ist, dass Google konstant daran arbeitet, die Suchergebnisse zu verbessern und deswegen fast täglich kleinere Updates stattfinden. Core Updates werden gesondert angekündigt, weil sie die Sichtbarkeit einer Webseite sehr plötzlich und dramatisch verändern können.

Warum performt meine Seite nach einem Core Update schlechter?

Wenn eine Seite nach dem Update schlechter performt, wurde sie nicht zwingend von Google wegen Richtlinienverstößen bestraft. Meist liegt es daran, dass andere Webseiten aufgetaucht sind, die mit ihrem Content die Nutzeranfragen besser erfüllen.

Um diesen Prozess besser zu verbildlichen, nutzt Google das Beispiel einer Film-Bestenliste, die sich immer wieder verändert, wenn neue gute Filme hinzukommen, oder Klassiker an Relevanz verlieren.

Fokus auf hochwertigem Content

Der Fokus für jeden Webmaster sollte sein, guten Content bereitzustellen, der sich an die Nutzerbedürfnisse anpasst. Um das zu erfüllen, stellt Google verschiedene Punkte vor, die sich zum einen um den Inhalt, die Expertise, sowie die Präsentation und Textproduktion drehen. Außerdem solltest du dich fragen, ob dein Inhalt gegen die Konkurrenz anstehen kann.

Du solltest deinen Content besonders auf folgende Punkte hin überprüfen:

Inhalt und Qualität:

  • Bietet der Inhalt einzigartige Informationen oder Erkenntnisse?
  • Werden durch den Inhalt wichtige oder sogar alle Punkte zu dem Thema abgedeckt?
  • Bietet der Artikel aufschlussreiche Einblicke in das Thema, die nicht zu offensichtlich sind?
  • Quellen sollten nicht nur einfach kopiert werden.
  • Titel sollten die Inhalte hilfreich zusammenfassen.
  • Würdest du die Seite als Lesezeichen hinzufügen oder mit anderen teilen?
  • Wäre der Inhalt gut genug für eine Enzyklopädie oder ein Nachrichtenmagazin?

Expertise:

● Gibt es klare Angaben über Quellen und Autor, die die Vertrauenswürdigkeit erhöhen?
● Ist die Seite vertrauenswürdig und wird sie als Autorität zu dem Thema angesehen?
● Ist der Inhalt von jemandem geschrieben worden, der sich mit dem Thema auskennt?
● Ist der Inhalt frei von leicht nachweisbaren sachlichen Fehlern?
● Veranlasst der Inhalt dich dazu, der Seite zu vertrauen (mit "deinem Leben" und "deinem Geld")?

Präsentation und Texterstellung:

  • Vermeide Schreib- oder Stilfehler.
  • Ist der Text gut geschrieben (nicht schnell zusammengezimmert)?
  • Ein Text sollte kein Massenprodukt sein (wie z. B. auf verschiedene Seiten kopiert Produktinfos). Achte auf Einzigartigkeit.
  • Erscheint zu viel Werbung, die vom Inhalt ablenkt?
  • Ist der Text gut auf mobilen Geräten lesbar?

Eigener Content im Vergleich zur Konkurrenz:

  • Bietet der Inhalt einen Mehrwert, den andere Seiten nicht bieten?
  • Wirkt der Text, als würde er nur darauf abzielen, ein gutes Ranking zu erzielen (weil er sich z. B. zu sehr am Inhalt von Seiten mit einem guten Ranking orientiert)?

Zusätzlich empfiehlt Google, sich mit den Search Quality Rater Guidelines auseinanderzusetzen, um Google Ratings besser zu verstehen. Außerdem sollte man sich Einschätzungen von Leuten holen, die nicht direkt im Zusammenhang mit der Seite stehen.

Content is King

Der Trend scheint darauf hinauszulaufen, dass Webmaster sich darauf konzentrieren sollten, die Inhalte der Webseite auf die Nutzeranfragen zu fokussieren. Texte sollten qualitativ hochwertig sein und möglichst einen Mehrwert für die Kunden bieten. Oder kurz ausgedrückt: Content is King.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Marken schenken uns ihr Vertrauen

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram