24. März 2020

7 + 1 Möglichkeiten, schnell Werbung für deinen Online-Shop zu machen

In Zeiten des Coronavirus muss man als Unternehmer kreativ werden – und schnell handeln. Im Rahmen unseres Projekts Filiale.Digital erstellen wir dir innerhalb von 48 Stunden einen eigenen Online-Shop. Zum Service des Pakets gehört auch eine Online-Schulung, damit das Betreiben des Shops auch ohne technisches Vorwissen möglich ist.

So können Ausfälle, die durch die Maßnahmen zum Coronavirus zustande kommen, möglicherweise abgefedert werden.

Aber wie macht man Kunden auf einen Online-Shop aufmerksam, von dem man vor kurzem selbst noch nicht wusste, dass es ihn geben wird – und das ganz ohne persönlichen Kontakt?

1. Soziale Netzwerke nutzen

Ohne Social Media geht heutzutage gar nichts mehr. Das Glück im Unglück: Jetzt, da die Menschen viel Zeit zu Hause verbringen, besuchen sie Facebook und Co. noch häufiger als sowieso schon. Das solltest du für dich nutzen!
Wenn du schon eine Unternehmensseite auf Facebook hast, erwähne auf jeden Fall deinen Online-Shop. Mache darauf aufmerksam, dass du auch in dieser ungewöhnlichen Zeit den Betrieb so gut wie möglich aufrechterhalten möchtest.

Hier solltest du aber nicht nur stumpf den Link zu deinem Online-Shop posten, sondern einen Mehrwert bieten – und zwar regelmäßig. Stelle einzelne Produkte vor, gebe Tipps im Umgang mit ihnen oder frage, welche Farbe des Produkts die Nutzer bevorzugen. Du solltest hier genauso den Austausch suchen, wie du es sonst in deinem Laden auch tust.
Das Beste daran? Es kostet dich nichts.

2. Mund-zu-Mund-Propaganda – natürlich nur digital!

Da der kurze Plausch auf dem Wochenmarkt oder im Einkaufsladen aktuell nicht drin ist, musst du hier kreativ werden. Vielleicht kennt jemand deiner Bekannten einen deiner Stammkunden oder andere Menschen, die an deinen Produkten interessiert sein könnten. Frag deine Freunde per Whatsapp oder am Telefon, ob sie Freunde und Bekannte über deinen neuen Online-Shop informieren können. Wenn diese dann das gleiche machen und deren Bekannte auch und…. Du siehst, wo das im besten Fall hinführt.

3. Oldschool aber effektiv: Aushänge und Flyer

Was du in Zeiten von Corona nicht machen kannst: Dich auf die Straße stellen, auf Menschen warten und ihnen Flyer in die Hand drücken. Einkaufen musst aber auch du irgendwann. Nutze den Gang zum Supermarkt und hänge einen Flyer ans Schwarze Brett. Schließlich ist das in nächster Zeit einer der wenigen Orte, an dem sich viele Menschen aufhalten.

4. Auf deiner Homepage bewerben

Wenn du eine Unternehmens-Homepage hast, solltest du hier auf jeden Fall auf deinen neuen Online-Shop aufmerksam machen. Wer sich auf deine Seite verirrt, wird grundsätzlich an deinen Waren interessiert sein – da ist der Besuch des Shops oft nicht mehr fern.

5. Werbung in Zeitungen

Hier musst du zwar ein wenig Geld investieren, es ist aber auch eine Möglichkeit. Natürlich musst du dir vorher Gedanken darüber machen, ob deine Zielgruppe überhaupt Zeitung liest (egal ob online oder als Papierversion).

6. Google Ads oder Werbung auf Facebook

Du kannst auch über Google Werbung für deinen neuen Shop schalten. Wenn du nicht deutschlandweit liefern möchtest, hast du auch noch die Möglichkeit, eine lokale Kampagne zu erstellen. So erreichst du nur die Menschen, die sich im Umkreis deines Geschäfts befinden.

7. Influencer suchen

Je nach Produkt, das du verkaufst, gibt es Influencer, die du damit beauftragen kannst, dein Produkt zu bewerben. Das erfordert allerdings ein wenig Recherchearbeit: Durchforste relevante Hashtags auf Instagram oder suche auf Google nach der Person, die zu deinen Produkten und deinen Zahlungsvorstellungen passt. Auch hilfreich, aber zusätzlich mit Geld verbunden: Es gibt Agenturen, die sich auf Influencer-Marketing spezialisiert haben und dir unter die Arme greifen.

Auf lange Sicht geplant:

8. SEO-Maßnahmen

Kaum eine Seite hat heutzutage langfristig eine Chance ohne Suchmaschinenoptimierung. Mit sogenannten SEO-Maßnahmen zeigt man Google, dass die eigene Seite relevant ist und wird so über die Suchmaschine besser gefunden. Viele Maßnahmen kannst du selbst anwenden, wenn dir das zu kompliziert ist, können wir das aber auch für dich übernehmen.

Wichtig ist, dass du weißt: SEO braucht Zeit. Ob die Maßnahmen so greifen, wie es geplant ist, erfährt man erst nach einigen Monaten. Wenn du deinen Shop dauerhaft nach oben bringen möchtest, solltest du darauf auf keinen Fall verzichten. SEO eignet sich aber nicht für die schnelle, sofortige Verbreitung deines Online-Shops.

Du hast Fragen oder brauchst Hilfe bei der Bekanntmachung deines Online-Auftritts? Gerne unterstützen wir dich bei der Schaltung von Facebook- oder Google-Werbung und bei der SEO-Optimierung. Melde dich einfach über unser Kontaktformular oder unter 0201 - 47 64 60 26

Diese Marken schenken uns ihr Vertrauen

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram