Erfahrungen & Bewertungen zu WEBversiert GmbH
19. Juni 2020

SEO-Content: Mit guten Inhalten im Ranking steigen

Suchmaschinenoptimierung UND ansprechende Inhalte – passt das zusammen? Na, unbedingt!

In diesem Blogbeitrag erklären wir dir, wieso es sogar wichtig ist, dass SEO-Maßnahmen und guter Content zusammenspielen.

Verschiedene Inhalte eignen sich als SEO-Content - wichtig ist, wie du sie einsetzt.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist aus dem Online-Marketing nicht mehr wegzudenken. Mit Hilfe verschiedenster Maßnahmen wird dafür gesorgt, dass deine Website über Suchmaschinen so gut wie möglich zu finden ist. Dabei setzt man vor allem auf die Verwendung sogenannter Keywords – also Suchbegriffe, die Nutzer bei Google eingeben.

Noch vor ein paar Jahren war man der Auffassung, dass diese so häufig wie möglich auf der entsprechenden Seite auftauchen sollten.

Heute heißt es dafür immer öfter „Content is King/Queen“. Online-Marketer setzen auf gute Inhalte, die Nutzer ansprechen und ihnen einen Mehrwert bieten.

Das passt mit der massenhaften Verwendung von immer den gleichen Keywords nicht zusammen – was also nun?

SEO & Content – eine unschlagbare Kombination

Die Zeiten, in denen Keyword an Keyword aneinandergereiht wurde, sind mittlerweile (zum Glück!) vorbei. Trotzdem sind die Schlagwörter für SEO noch immer ein wichtiger Bestandteil – aber als Teil richtig guter Inhalte!

Suchmaschinenoptimierung und gehaltvoller Content schließen sich also keineswegs aus: Stattdessen wird SEO-Content gezielt eingesetzt: Die gängigen SEO-Maßnahmen sorgen dafür, dass Nutzer über die Suchmaschinen auf deine Seite gelangen – ansprechender Content sorgt dafür, dass sie bleiben und sogar wiederkommen.

Während der vergangenen Jahre ist die Nutzerfreundlichkeit von Websites immer wichtiger für das Google-Ranking geworden. Wer ganz vorne in der Suche auftauchen möchte, muss Inhalte mit Mehrwert bieten.

SEO-Content sollte also immer so aufgebaut sein, dass er:

  • einzigartig ist (siehe auch: Unique Content)
  • die Nutzer anspricht – inhaltlich und optisch
  • einen Mehrwert bietet
  • gern besucht und verbreitet wird
  • aus verschiedenen Medien besteht, die ein ansprechendes Gesamtbild ergeben

Was zählt als SEO-Content?

Bei SEO-Content denken die meisten Menschen sofort an Texte. Aber nicht nur diese können so optimiert werden, dass sie Suchmaschinen und Menschen überzeugen. Egal, ob auf deiner Website oder auf Social Media: Es gibt unterschiedliche Inhalte, die deinen Internetauftritt aufwerten.

Welche Möglichkeiten du hast, stellen wir dir im Folgenden vor.

SEO-Texte

In unserem Blogbeitrag SEO-Texte 2020: Mit dem richtigen Content auf den Spitzenplatz erklären wir dir genau, worauf du beim Erstellen von SEO-Texten achten solltest. Hier findest du trotzdem eine Übersicht über die wichtigsten Punkte.

Die richtige Länge
Bei der Frage, wie lang Texte sein müssen, um von Google als relevant erkannt zu werden, scheiden sich die Geister. Trotzdem sind sich alle einig: SEO-Content erstellst du vor allem für die Nutzer. Es bringt dich nicht weiter, Texte unnötig zu strecken. Die richtige Länge hat ein Text, wenn er alle wichtigen Informationen enthält.

Relevant in Aktualität und Inhalt
Natürlich müssen die Informationen zu deinem Unternehmen passen. Veraltete Angaben oder Inhalte, die deine Zielgruppe nicht interessieren, können sich negativ auf dein Ranking auswirken.

Online-Kompatibel
Das Schreiben für Online-Medien ist etwas anders: Nutzer bevorzugen kurze Sätze und viele Absätze. So können Texte auch gut auf kleinen Bildschirmen lesen und vor allem überflogen werden.

Überschriftenstruktur
Zur Online-Kompatibilität zählt auch eine logische Struktur. Nutze aussagekräftige Zwischenüberschriften. Das ermöglicht deinen Nutzern, sofort zur den Informationen zu springen, die sie gerade interessieren.

Keywords
Achte darauf, dass du Keywords natürlich verwendest. Deine Leser sollten nicht merken, dass du bestimmte Wörter absichtlich verwendest. Stattdessen sollten sie sinnvoll mit den Inhalten verschmelzen. Schlüsselwörter sollten in deinen Texten auf jeden Fall vorkommen. Der Lesefluss darf nicht gestört werden. Für gewöhnlich nutzt du relevante Wörter automatisch, wenn du einen Text schreibst.

Verlinkungen
Erstelle eine logische Linkstruktur. Verweise auf schon geschriebene Blogbeiträge, die zu einem Thema passen. Du kannst in einem Artikel aber auch die passenden Produkte aus deinem Shop verlinken.

Fehlerfrei
Auch Online-Texte sollten nahezu fehlerfrei sein. Niemand hat Lust, sich durch einen Text voller Rechtschreibfehler zu quälen.

Welche Texte können optimiert werden?

Im Grunde kann und sollte jeder Text optimiert werden: Blogbeiträge, Kategorietexte und Produkttexte sind da nur eine Auswahl.

Meta Descriptions nehmen nicht direkt Einfluss auf SEO. Trotzdem solltest du sie nicht unterschätzen: Je ansprechender sie sind, desto mehr Menschen entscheiden sich, deinen Link anzuklicken. Auch das gibt Google positive Rückmeldungen und wird beim Ranking beachtet.

Bild-Content

Noch kann Google Bilder nicht auslesen. Das schließt aber nicht aus, dass sie zu einem guten Ranking beitragen können.

Lockerst du deine Texte mit Bildern oder Infografiken auf, die zum Inhalt passen, gefällt das auch deinen Nutzern. Das führt beispielsweise zu einer längeren Verweildauer – was wiederum von Google positiv gewertet wird.

Zusätzlich solltest du bestimmte Eigenschaften der Bilder optimieren:

• ALT-Text (wird sichtbar, wenn das Bild nicht angezeigt werden kann und kann Nutzern mit Sehbehinderung vorgelesen werden)
• Speichername
• Bildtitel (erscheint als Mouseover)

Diese Dinge solltest du passend zum Inhalt benennen. Im besten Fall taucht hier auch das relevante Keyword auf.

Auch Größe und Qualität spielen eine Rolle. Lange Ladezeiten lastet dir Google als negativ an und verpixelte Bilder werden von deinen Nutzern abgelehnt.

Videos und gesprochene Inhalte

Videos und Podcasts sind auf dem Vormarsch. Diese Medien ermöglichen dem Nutzer, sie nebenbei zu konsumieren. Eine Bedienungsanleitung in Video-Form kann simultan umgesetzt werden und auf dem Weg zur Arbeit lassen sich Ton-Medien unkompliziert konsumieren.

Trotz der vielen Vorteile, die Videos und Ton-Content mit sich bringen, solltest du Texte nicht vernachlässigen. Gesprochenen Text solltest du immer auch schriftlich anbieten.

So können deine Inhalte auch von Nutzern konsumiert werden, die gerade keine Kopfhörer bei sich tragen oder einfach lieber lesen. Außerdem kannst du so relevante Keywords unterbringen – auch Videos kann Google nämlich nicht auslesen. Umso wichtiger, dass du hier, genau wie bei Bildern, auf die richtige Benennung achtest.

Der richtige Content-Mix macht's

Wie du siehst, gibt es nicht DEN einen SEO-Content. Auf deinen Online-Plattformen sollte ein guter Mix aus verschiedenen Medien zu finden sein. Wichtiger als das ist aber, dass die Inhalte zu deinem Unternehmen passen.

Das Gesamtbild muss stimmen. Wenn sich deine Nutzer wohlfühlen, wird das von Google belohnt. Stelle also immer die Wünsche deiner Zielgruppe in den Fokus. Wenn du dann noch geschickt SEO-Maßnahmen einbringst, ist ein gutes Ranking nicht mehr fern.

Wenn du Unterstützung bei der Erstellung von SEO-Content brauchst, helfen wir dir gern. Wir unterstützen dich mit einzigartigen Texten und der richtigen SEO-Strategie.
Melde dich unverbindlich über unser Kontaktformular oder unter 0201 - 47 64 60 26

Diese Marken schenken uns ihr Vertrauen

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram