Erfahrungen & Bewertungen zu WEBversiert GmbH
3. Juli 2020

Shopware vs. Magento: Shopsysteme im Vergleich

Bevor du einen Online-Shop aufziehen kannst, musst du dich für ein entsprechendes Shopsystem entscheiden.

Wir haben zwei der bekanntesten Open-Source-Shopsysteme gegenübergestellt, um dir die Recherche etwas zu erleichtern.

Shopware oder Magento? Shopsysteme im Vergleich

Was ist eine Shop-Software?

Eine Shop-Software bildet die technische Grundlage für deinen Online-Shop. Nur so kannst du diesen erstellen und verwalten. Hier pflegst du deine Artikel ein, legst Bezahlungsarten fest, erstellst Rechnungen – kurz: Hier spielt sich alles ab, was für den Verkauf, aber auch das Design deines Shops wichtig ist.

Je nachdem, für welches System du dich entscheidest, bringt dieses unterschiedliche Funktionen mit sich. Das ist auch davon abhängig, ob du selbst ein großes technisches Verständnis hast. Möchtest du deinen Shop selbst programmieren oder reicht dir vielleicht sogar ein modulares System?

Es gibt viele Softwares für den E-Commerce. Zwei der bekanntesten stellen wir dir im Folgenden vor.

Shopware 5 & 6

Shopware ist ein in Deutschland entwickeltes System. Es ist modular aufgebaut und zeichnet sich vor allem durch seine Flexibilität aus: Dank der Nutzung von CMS und tausendender Erweiterungen kannst du deinen Shop genau auf deine Anforderungen zuschneiden.

Seit Januar 2020 gibt es die Version Shopware 6.1. Der Vorgänger Shopware 5 kann aber weiterhin problemlos mit all seinen Funktionen genutzt werden. Beide Versionen kannst du sowohl kostenlos nutzen als auch verschiedene kostenpflichtige Editionen buchen, die dir weitere Flexibilität und das Nutzen des Supports ermöglichen.

Bei Shopware 5 kannst du zwischen unterschiedlichen Self-Hosting-Lösungen wählen, Shopware 6 bietet darüber hinaus eine Cloud-Lösung an.

Magento 2

Magento kommt aus den USA und gilt als meistverwendete Shop-Software weltweit. Bis 2015 war die Marke noch eine Tochter von eBay. Mittlerweile wurde die E-Commerce-Lösung komplett von der Adobe Inc. aufgekauft.

Auch dieses System kannst du dank Plugins erweitern und deinen Shop so individualisieren.

Im Jahre 2015 wurde Magento 2 veröffentlicht. Bisher war die Nutzung von Magento 1 noch problemlos möglich.

Ende Juni 2020 wurde der Support allerdings eingestellt und auch die Erweiterungen werden noch im Juli aus dem Marketplace genommen. Deshalb werden wir uns im Folgenden vor allem auf die Funktionen von Magento 2 konzentrieren.

Shopware vs. Magento: Gegenüberstellung

Im Folgenden stellen wir Shopware und Magento direkt gegenüber. Dabei legen wir das Augenmerk auf die wichtigsten Funktionen und Eigenschaften.

Einleitend kannst du dir ruhig schon mal die Tabelle ansehen. Im Text bekommst du aber ausführlichere Informationen.

Deutscher Markt vs. internationaler Markt

Als deutsche Software ist Shopware ideal auf den deutschen Markt ausgerichtet. Dein Shop entspricht also von vornherein allen rechtlichen Bestimmungen in Deutschland.

Solltest du deine Produkte auch international verbreiten wollen, kannst du deinen Shop anpassen. Informiere dich aber vorher, ob ein passendes Plugin für die entsprechende Region verfügbar ist. Aktuell wird Shopware vor allem in Europa eingesetzt.

Magento ist grundsätzlich auf den englischsprachigen Markt ausgelegt. Bevor du die Software für den deutschen Markt nutzen kannst, musst du erst einmal einige Dinge anpassen.

Weil das mitunter recht aufwendig war, gibt es Magento DE. Der E-Commerce-Dienstleister Netresearch DTT hat dazu gemeinsam mit der Magento-Community eine spezielle Version entwickelt. Diese ist speziell auf den deutschen Markt zugeschnitten. Mit nur einem Installationsdurchgang bekommst du so alle notwendigen Erweiterungen.

Support

Bei beiden Systemen steht der Support ab der kostenpflichtigen Version zur Verfügung.

Die Beratung bei Shopware erfolgt wahlweise auf Deutsch oder Englisch. Gerade technische Fragen und Probleme können so relativ unkompliziert geklärt werden.

Magento bietet einige Informationen auf der deutschen Unternehmensseite. Das Help Center ist allerdings komplett auf Englisch.

Auch der Support erfolgt in englischer Sprache. Du musst also entweder über sehr gute Englischkenntnisse verfügen oder den Umweg über eine Magento-Agentur gehen.

Mobile Optimierung

Nutzer shoppen immer häufiger über ihr Smartphone. Dass dein Shop darauf ausgelegt ist, ist also besonders wichtig.

Hier bieten dir beide Shopsysteme eine gute Grundlage und sind automatisch auf die mobile Optimierung ausgelegt.

Shopware 6 bringt außerdem das Plugin Social Shopping mit sich. Dieses erleichtert dir den Verkauf in Sozialen Medien.

Plugins

Sowohl Shopware als auch Magento bieten dir verschiedenste Plugins, um deinen Shop zu individualisieren. Dabei achten beide Anbieter darauf, die Erweiterungen auf Qualität, Stabilität und Sicherheit zu prüfen, bevor sie sie anbieten.

Marketing-Funktionen

Shopware setzt von Haus aus den Fokus auf die Verwendung von Marketing-Funktionen für ein ansprechendes Kundenerlebnis.

Die sogenannte Einkaufswelt (Shopware 5) oder Erlebniswelt (Shopware 6) ermöglicht dir, Landingpages zu erstellen oder bestimmte Marketingaktionen zu starten. Das Beste daran: Du kannst die Funktionen individualisieren und genau auf deine Ansprüche anpassen.

Magentos Fokus ist ein anderer. Zwar findest du auch hier Marketing-Funktionen, diese sind aber nicht vorrangig auf das Kundenerlebnis ausgelegt. Stattdessen ist das System vor allem Daten-Orientiert.

SEO-Funktionen kannst du bei beiden Systemen nutzen.

Eignung für B2B-Shops

Sowohl Shopware als auch Magento eignen sich für die Erstellung und Verwaltung von B2B-Shops.

Shopware bietet dir dazu die B2B-Suite. Diese ermöglicht dir, alle wichtigen Prozesse mit einem emotional ansprechenden Shopping-Erlebnis zu verbinden. Angebotsfragen, wiederkehrende Bestellungen oder eine Rechte- und Rollenverteilung erleichtern dir und deinen Mitarbeitern die Arbeit.

Wie das bei aussehen kann, kannst du in unserem Blogbeitrag über die B2B-Suite nachlesen. Hier findest du auch ein Anwendungsbeispiel.

Magento bietet ab der Version 2.2 B2B-Funktionen im Standard an. So können auch hier pro Unternehmen mehrere Nutzer speziellen Rollen zugeordnet werden. Die Bestellmöglichkeiten wurden vereinfacht und das Einrichten kundenspezifischer Preise ist möglich.

Agenturen

Für beide Systeme findest du spezialisierte Agenturen. Spätestens, wenn du komplexere Änderungen vornehmen möchtest, solltest du auf Hilfe zurückgreifen. Hier lohnt es sich dann in jedem Falle, einen Entwickler zu Rate zu ziehen.

Kosten

Beide Shop-Systeme bieten dir eine kostenlose Version an. Um den Support oder weiterführende und individuellere Funktionen nutzen zu können, kannst du eine kommerzielle Lizenz wählen.

Bei Shopware kannst du zwischen folgenden Editionen wählen:

  • Starter Edition

Diese Version ist kostenlos. Sie bietet eine Cloud-Lösung, Self-Hosting ist hier nicht möglich. Mit Hilfe eines Drag-&-Drop-Editors kannst du deinen Shop unkompliziert einrichten. Der Fokus liegt auf einen besonders leichten Einstieg in den E-Commerce.

  • Professional Edition

Hier wird dir neben der Cloud-Lösung auch das Self-Hosting ermöglicht. Erst ab dieser Version kannst du deinen Shop durch Plugins erweitern. Außerdem steht dir der Support zur Verfügung. Du hast hier viele Individualisierungsmöglichkeiten

  • Enterprise Edition

Das ist die höchst-mögliche Lizenz. Hier wird dein Shop über das Self-Hosting betrieben und neben den Möglichkeiten der Professional Edition kannst du hier die B2B-Suite und die Enterprise Search nutzen. Der Support ist hier noch einmal individueller.

Ein Wechsel zur nächsthöheren Version ist unkompliziert zu bewerkstelligen.

Die aktuellen Preise kannst du auf der offiziellen Shopware-Seite einsehen.

Auch Magento staffelt das Angebot in verschiedene Editionen:

Magento Community Edition
Magento Commerce

Leider ist die Unternehmensseite recht undurchsichtig in Bezug auf die Kosten. Grundsätzlich werden diese aber anhand deines Shop-Umsatzes berechnet.

Handhabung

Shopware ist für seine gute Handhabung bekannt. Du wirst dich relativ schnell einarbeiten können. Außerdem punktet das System durch einen geringen Entwicklungsaufwand. Dieser spiegelt sich auch in den entrechenden Kosten wider.

Bei diesem Shop-System wurde explizit auf eine übersichtliche Handhabung im Backend geachtet.

Die Handhabung bei Magento dagegen ist komplizierter. Wenn du dich vorher nicht mit Shop-Systemen beschäftigt hast, wird die Einarbeitung wahrscheinlich etwas länger dauern.

Das liegt auch an den vielen Funktionen, die die Software dir bietet. Allerdings bedeutet das auch für Profis einen höheren Setup-Aufwand und für dich damit höhere Kosten.

Technik und Programmierung

Die technischen Hintergründe der Systeme sind sehr auslandend. Deshalb hier die sehr komprimierte Kurzfassung der wichtigen Eigenschaften:

Beide Shopsysteme arbeiten mit der Programmiersprache PHP. Shopware greift dabei mit einer speziell abgewandelten Form des Zend Frameworks. Für Magento sind die Versionen 7.1.3 oder neuer notwendig.

Als Datenbanksystem fungiert bei beiden Anbietern MySQL.

Sowohl Shopware als auch Magento verfolgen den API-first-Ansatz. Magento 2 bietet dabei viele (oft kostenpflichtige) Schnittstellen für unterschiedliche Systeme. Auch bei Shopware müssen spezielle Schnittstellen programmiert werden.

Optik im Frontend

Optisch muss sich keines der Systeme verstecken. Schon die Grundversionen bieten ein ansprechendes Design.

Sowohl Produkte als auch Startseiten sind modern. Mit der entsprechenden Lizenz lassen sie sich sowohl bei Shopware als auch bei Magento fast grenzenlos an die eigenen Wünsche anpassen.

Zukunft

Shopware hat für die Zukunft viele Neuerungen geplant, wie auch im Zuge des Shopware-Community-Days 2020 angekündigt wurde.

Trotz der Veröffentlichung von Shopware 6 kann auch Shopware 5 noch in vollem Umfang genutzt werden.

Unter anderem bietet man auch eine kostenlose Version im Baukasten-Prinzip, die besonders kleinen Unternehmen den Einstieg in den E-Commerce erleichtern soll.

Insgesamt legt Shopware großen Wert darauf, Nutzern Flexibilität und gestalterische Freiheit zu bieten.

Wie es mit Magento weitergeht ist noch relativ unklar. Bisher gab es von Adobe dazu noch kein öffentliches Statement. Man kann also nur raten, in welche Richtung sich das Shopsystem entwickeln wird.

Shopware vs. Magento: Fazit

Sowohl bei Shopware als auch bei Magento handelt es sich um qualitativ hochwertige Shopsysteme. Wichtig ist, dass du dir vorher im Klaren darüber bist, welche Funktionen für dich besonders wichtig sind.

Stelle dir vor deiner Entscheidung folgende Fragen:

  • Soll der Fokus auf Marketing oder auf Daten liegen?
  • Brauche ich einen deutschen oder internationalen Shop?
  • Welches Budget habe ich?
  • Kenne ich mich gut aus oder werde ich auf die Nutzung des Supports angewiesen sein?

Im Folgenden findest du außerdem eine Tabelle, die die speziellen Eigenschaften der Systeme noch einmal gegenüberstellt.

Für Shopware entschieden? Dann können wir helfen!

Wir sind eine zertifizierte Shopware-Agentur. Solltest du dich für dieses Shopsystem entscheiden, helfen wir dir sehr gern bei der Erstellung deines Online-Auftritts.

Egal, ob es um die Entwicklung, das Design oder das Online-Marketing geht – als Full-Service-Agentur unterstützen wir dir bei allem, was mit deinem Shopware-Shop zutun hat.

Melde dich dazu einfach unverbindlich über unser Kontaktformular oder rufe uns an unter: 0201 - 47 64 60 26

Diese Marken schenken uns ihr Vertrauen

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram