Erfahrungen & Bewertungen zu WEBversiert GmbH
13. Juli 2020

Shopware vs. WooCommerce: Das sind die Unterschiede

Bist du gerade auf der Suche nach dem idealen Shopsystem für deinen (neuen) Onlineshop?

In unseren vorherigen Blogbeiträgen haben wir dir schon ein paar passende Shop-Softwares gegenübergestellt.

Heute beschäftigen wir uns mit dem Vergleich zwischen Shopware und WooCommerce.

Shopware oder doch WooCommerce? Hier erfährst du, was die Unterschiede sind.

Shopsystem ist nicht gleich Shopsystem

Eine Shop-Software dient dazu, einen Online-Shop zu erstellen und zu verwalten. Sie bildet die technische Grundlage und bietet dir alle relevanten Funktionen: dazu gehören beispielsweise, Artikel einzupflegen, Rechnungen zu erstellen und Bezahlungsarten festzulegen.

Wie du allerdings in diesem Beitrag feststellen wirst: Shopsystem ist nicht gleich Shopsystem.

Shopware

Shopware ist eine deutsche Open-Source-Software, die für den E-Commerce entwickelt wurde. Das Unternehmen bietet dir vielfältige Möglichkeiten, einen Onlineshop zu erstellen.

Es gibt verschiedene Lizenzen, die unterschiedliche Funktionen mit sich bringen. Ob du nun gerade ins Onlinebusiness einsteigst oder ein riesiges Unternehmen führst und das Shopsystem wechseln möchtest – mit Shopware ist so ziemlich alles möglich.

Besonders zeichnet sich Shopware dadurch aus, durch Programmierung und vielen Erweiterungen flexibel anpassbar zu sein. Außerdem eignet sich das Shopsystem für Unternehmer, die den Fokus auf ein angenehmes Kundenerlebnis und Marketing setzen wollen.

WooCommerce

Im Gegensatz zu Shopware handelt es sich bei WooCommerce nicht um ein Shopsystem, sondern um ein kostenloses Plugin für WordPress. Es ist also weniger eine ganze E-Commerce-Plattform, als eine Ergänzung einer bestehenden Website.

Trotzdem handelt es sich dabei um eine sehr beliebte Art, Produkte online zu verkaufen: WooCommerce ist eines der beliebtesten WordPress-Plugins überhaupt.

Shopware und WooCommerce im Vergleich
Vielleicht fragst du dich jetzt, ob dieser Vergleich nicht etwas unverhältnismäßig ist – schließlich ist Shopware eine speziell für den E-Commerce entwickelte Software und WooCommerce „nur“ ein Plugin.
Für welche Version du dich entscheidest ist aber letztendlich von deinen Bedürfnissen abhängig.

Preis

Shopware bietet dir drei unterschiedliche Editionen an:

Starter Edition

  • Kostenlos
  • Cloud-Lösung
  • einfacher Einstieg, begrenzte Möglichkeiten
  • Kein Support, aber ausführliche Dokumentation

Enterprise Edition

  • Preis auf Anfrage
  • Nur Self-hosting
  • viele weitere Funktionen (z. B. für B2B, komplett individualisierbar …)
  • Support steht zur Verfügung

Professional Edition

  • ab 199 Euro pro Monat oder einmalig 2.495 Euro
  • Cloud-Lösung oder Self-hosting
  • durch Plugins erweiterbar und individuell anpassbar
  • Support steht zur Verfügung

Auf der Shopware-Seite findest du ausführliche Informationen dazu.

WooCommerce bringt keine Lizenzkosten mit sich. Auf den ersten Blick kommst du hier also günstiger weg. Allerdings gibt es viele Funktionen, die du nur mit Hilfe weiterer Plugins nutzen kannst – und diese sind oft nicht kostenlos. Dazu kommen die Kosten, falls du mal Hilfe brauchst (darauf gehen wir im nächsten Punkt noch mal ein).

Support und Dokumentation

Shopware stellt dir ab der kostenpflichtigen Version den Support zur Verfügung. Du hast die Möglichkeit, sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch beraten zu werden.

Für den Fall, dass du Shopware kostenlos nutzt, bietet dir das Unternehmen eine ausführliche Dokumentation (auch auf beiden Sprachen). Viele Probleme kannst du so auch selbst lösen.

Falls du jemand bist, der gern und viel selbst erledigt, bietet dir WooCommerce eine ausführliche Dokumentation – allerdings nur in englischer Sprache.

Einen direkten Support gibt es nicht, sollte es mal Probleme geben, bist du unter Umständen auf Entwickler und Agenturen angewiesen. Die daraus entstehenden Kosten sind oft schwer zu kalkulieren.

Anpassung an den deutschen Markt

Shopware als deutsches Unternehmen hat seine Software perfekt an den deutschen Markt ausgerichtet. Hier musst du dir keine Sorgen machen oder deinen Shop an deutsche Rechtsgrundlagen anpassen. Das System bringt von Haus aus alle wichtigen Eigenschaften mit sich.

Bei WooCommerce sieht das etwas anders aus. Mit der Grundversion gibt es einige Probleme bei der Anpassung an den deutschen Markt. Dabei hapert es meist an den Rechtsgrundlagen. Du solltest zusätzlich auf jeden Fall das Plugin WooCommerce Germanized installieren.

Individualisierung

Shopware bietet dir im Shopware Store eine Menge Erweiterungen. Die Auswahl ist groß, ganz besonders für Shopware 5 hat sich in der Vergangenheit ein großes Sortiment angesammelt. So kannst du deinen Shop anpassen.

Falls dir sogar das nicht reicht: Shopware kann von Grund auf individualisiert werden. Mit Hilfe eines Entwicklers bleiben so kaum Wünsche offen.

Auch für WooCommerce gibt es Plugins, allerdings weitaus weniger. Außerdem liegt hier der Fokus verstärkt auf US-Nutzern.

Marketing-Funktionen

Shopware ist von Haus aus darauf ausgelegt, ein möglichst angenehmes Kundenerlebnis zu gewährleisten. Mit den Einkaufswelten (Shopware 5) oder den Erlebniswelten (Shopware 6) bringt das System viele Marketing-Möglichkeiten mit sich. Auch SEO-Maßnahmen werden dir zur Verfügung gestellt und unkompliziert in das Backend eigebettet.

Als Erweiterung für WordPress eignet sich WooCommerce besonders gut für die Erstellung und Einbettung von Content. Auch SEO-Maßnahmen lassen sich gut umsetzen. Restliche Marketing-Funktionen musst du einzeln über entsprechende Plugins generieren.

Zukunft & Weiterentwicklung

Shopware entwickelt sich stetig weiter. Mit Shopware 6 bietet man dir eine neue Version des Shopsystems. Trotzdem kannst du auch den Vorgänger Shopware 5 noch ohne Komplikationen nutzen. Auch wenn dein Unternehmen sich rasant weiterentwickelt, ist das kein Problem. Dank der unterschiedlichen Tarife wächst Shopware mit dir. Aufzurüsten ist absolut unkompliziert.

WooCommerce ist besonders praktisch für Einsteiger. Wenn du ein paar wenige Produkte von deiner Website aus anbieten möchtest, ist es sicherlich eine praktische Lösung. Sobald du den Wunsch hast, dich mit deinem Unternehmen weiterzuentwickeln, könnte es aber schwierig werden. Der Online-Handel entwickelt sich zügig weiter. Als Plugin fällt es WooCommerce schwer, sich schnell anzupassen.

Fazit: E-Commerce als Hauptgeschäft oder "nur so nebenbei"?

Sowohl Shopware als auch WooCommerce sind eine gute Lösung, deine Produkte zu verkaufen. Um dich für die Vorgehensweise zu entscheiden, die am besten zu dir passt, musst du zunächst festlegen, was du erreichen möchtest.

Shopware bietet deinem Unternehmen die Möglichkeit, unkompliziert zu wachsen. Du kannst mit ein paar Produkten starten und die Edition wechseln, sobald deine Firma wächst. Der Wechsel ist unkompliziert und ermöglicht dir viele weitere Möglichkeiten.

Mit den unzähligen Funktionen und Entwicklungsmöglichkeiten kannst du deinen Shop individuell anpassen – an deine Bedürfnisse und die deiner Kunden.

WooCommerce eignet sich besonders für den Einstieg in den E-Commerce. Wenn du einen Blog oder eine Website mit WordPress hast und passende Produkte anbieten möchtest, ist das Plugin eine gute Wahl.

Der Markt wächst allerdings schnell, die Anpassung der Erweiterung kann mitunter aber recht langsam von statten gehen. Wenn du nur ein paar Produkte anbieten möchtest, sollte das kein Problem sein – sobald du aber vorhast, mit deinem Unternehmen zu wachsen, könnte das zu Problemen führen.

Deine Wahl fällt auf Shopware?

Dann helfen wir dir gern. Als zertifizierter Shopware-Partner wissen wir, was deine Möglichkeiten sind und wie du deine Kunden zufriedenstellen kannst. Wir helfen dir bei Design, Entwicklung und auch beim Marketing.
Über unser Kontaktformular oder unter 0201 - 47 64 60 26 kannst du uns sehr gern eine unverbindliche Anfrage stellen.

Diese Marken schenken uns ihr Vertrauen

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram